Impressionen vom Rhönsprudel Biosphären-Camp 2012, Rodholz

Die Begrüßung war noch etwas verhalten, weil alles so fremd war, doch bereits beim leckeren Mittagessen fanden einige Kinder Freunde. Durch aktive Kennenlernspiele wurden schnell neue Freundschaften geknüpft.

Am zweiten Tag ging es quer durch den Wald Richtung Wasserkuppe. Dabei wurde die Natur auf spielerische Weise den Kindern nähergebracht. Oben auf der Wasserkuppe, konnten sich die Kinder einen Eindruck vom Segelfliegen machen. Der ein oder andere durfte sogar in den engen Segelflieger zum Probesitzen.

Der Wald war ein wichtiges Element beim Biosphären-Camp. Die Kinder lernten viel über Bäume, Blätter und die darin lebenden Tiere kennen. Ein Gruppenbild beim berühmten Fliegerdenkmal durfte natürlich auch nicht fehlen.

Am dritten Tag - dem Wassertag - konnten die Kinder bei einer Quelle alles genau unter die Lupe nehmen. Nachmittags ging es per Bus zu RhönSprudel. Alle wurden hygienegerecht gekleidet, bevor die Kinder sich die Abfüllung von Mineralwasser näher anschauen konnten. Am vierten Tag konnten sich die Kinder ihre eigenen Brötchen backen und gestalten, dabei kamen viele schöne Formen zum Vorschein.

Am letzten Tag des RhönSprudel Biosphären-Camps wurden die Kinder von einem Rotmilan und einer Eule besucht. Die beiden Tiere kamen sichtlich gut an und die Kinder waren begeistert. Gegen Mittag trafen dann alle Eltern ein, so dass das RhönSprudel Biosphären-Camp mit einem gemeinsamen Grillfest beendet wurde.

Bildergalerie

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.