Das Rhönsprudel Biosphären-Camp

Das RhönSprudel Biosphären-Camp soll Kindern im Alter von 10 bis 12 Jahren die Faszination der Natur und die einzigartigen Schätze des Biosphärenreservats Rhön näherbringen. Die Kinder haben die Chance, alleine oder gemeinsam mit ihrem besten Freund beziehungsweise ihrer besten Freundin unter fachkundiger Führung und mit anderen Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen, um wertvolle Erfahrungen in der Gemeinschaft und in der Natur zu sammeln.

Das Biosphären-Camp wurde von RhönSprudel initiiert und wird von der Jugendförderung des Landkreises Fulda und dem Biosphärenreservat Rhön, hessischer Teil, durchgeführt.

Nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre wird es auch 2018 wieder ein RhönSprudel Biosphären-Camp im Ludwig-Wolker-Haus Kleinsassen in der hessischen Rhön vom 31. Juli bis 04. August 2018 geben. Teilnehmen können 36 Kinder.

Allgemeine Informationen

Was ist das Biosphärenreservat? Welchen Beitrag leisten Menschen, um die Natur zu erhalten? Das soll Kindern im RhönSprudel Biosphären-Camp 2018 nähergebracht werden.

Das RhönSprudel Biosphären-Camp 2018 wird verantwortlich von der Jugendförderung des Landkreises Fulda durchgeführt und fachlich von den Rhön-Rangern des Biosphärenreservats Rhön, hessischer Teil, begleitet. RhönSprudel ist Initiator und Förderer des RhönSprudel Biosphären-Camp.

Kinder zwischen 10 und 12 Jahren. Die Bewerber sollten spätestens zum Zeitpunkt des Camps mindestens 10 Jahre und zum Zeitpunkt der Bewerbung maximal 12 Jahre alt sein.

36 Plätze stehen für die Kinder zur Verfügung. Sollten sich mehr als 36 Kinder für das RhönSprudel Biosphären-Camp bewerben, wird das Los über die Vergabe der Plätze entscheiden.

Die Kinder werden durch geschulte Teamer der Jugendförderung des Landkreises Fulda betreut. Sie setzen sich aus Teamerinnen und Teamern zusammen. Eine Betreuung durch die Eltern ist nicht erforderlich.

Die Kinder werden im Ludwig-Wolker-Haus in Kleinsassen in Mehrbettzimmern (4 bis 6 Betten) untergebracht. Jedes Zimmer ist mit einem Waschbecken ausgestattet, Duschen und Toiletten sind in jedem Schlaftrakt vorhanden.

Die Plätze im RhönSprudel Biosphären-Camp sind kostenlos - man kann sie nur gewinnen. Generell benötigen die Kinder auch kein Taschengeld während der Teilnahme am RhönSprudel Biosphären-Camp.

Es wird einen Transferbus vom Fuldaer Hauptbahnhof nach Kleinsassen geben. Während des Camps werden mögliche Fahrten durch die Teamer organisiert.

Hier beantworten wir gerne weitere Fragen rund um das RhönSprudel Biosphären-Camp.

Camp-Programm

Kennenlernspiele und Erkunden des Umfeldes, danach Zimmerbelegung. Abendwanderung zur Wildbeobachtung Richtung Stellberg.

Gemeinsam mit dem RhönLamas werden wir auf einer Erlebniswanderung die Milseburg erklimmen. Nach einer ausgiebigen Brotzeit, geht’s zurück zur Jugendherberge. Abends werden wir Keltenschmuck herstellen.

Am Vormittag Erkundung von Quellen im Umfeld. Nach dem Mittagessen geht es mit dem Bus zu einer Werksbesichtigung zum MineralBrunnen RhönSprudel. Am Abend geht’s zur Nachtwanderung – wir suchen Fledermäuse in der Rhön.

Nach dem Frühstück, Abfahrt Richtung Wasserkuppe. Hier bekommen wir das Biosphärenreservat Rhön nähergebracht. In der Flugschule lernen wir, wie ein Flugzeug ohne Motor fliegen kann. Anschließend geht es mit dem Bus zur Familie Goldbach ins Feuerloch. Dort backen wir unser eigenes Brot und leckere Pizza.

Walderlebnisspiele im Umfeld der Jugendherberge. Gegen Mittag werden Eltern und Geschwister zum gemeinsamen Grillen eintreffen. 

Je nach Wetterlage, Lust und Laune der Kinder kann das Programm geändert werden. Weiter Programmpunkte könnten u.a. eine Wanderung zur Ebersburg oder der Besuch des Wildparks in Gersfeld sein.

Die Idee

Kindern die Faszination der Natur näherbringen!


Das RhönSprudel Biosphären-Camp ist eine Initiative des MineralBrunnen RhönSprudel, der durch seine einzigartige Lage in dem von der UNESCO geschützten Biosphärenreservat Rhön eine besondere Verantwortung gegenüber diesem Naturraum lebt. Für den langfristigen Erhalt dieser einzigartigen Landschaft ist es wichtig, besonders künftigen Generationen die Bedeutung dieser faszinierenden Natur sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen natürlichen Ressourcen zu vermitteln.

Kinder sind kleine Abenteurer, die es lieben in der Natur auf Entdeckungsreise zu gehen. Die Idee, Forschungs- und Erlebnistouren für Kinder im Biosphärenreservat Rhön anzubieten, fand schnell großen Anklang. In Gesprächen mit den Mitarbeitern lokaler Trägerschaften und Vereine entstand die Idee eines Feriencamps für Kinder.

Im Juli 2009 war es dann soweit: Die Einzigartigkeit des Biosphärenreservats wurde den Kindern erstmals in fünf erlebnisreichen Tagen fachkundig und spielerisch vermittelt. Sie konnten Quellen erkunden, auf Fledermausexkursion gehen, Walderlebnisspiele machen, Brot backen, spannenden Geschichten am Lagerfeuer lauschen und – nicht zuletzt – neue Freundschaften knüpfen.

Die Jugendförderung des Landkreises Fulda und das Biosphärenreservat Rhön, hessischer Teil, haben auch für 2018 wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt: Die Themen “Umwelt und Natur“, “Ernährung“ und “Wasser erleben“ werden auf lebendige Art und Weise vermittelt, immer orientiert an der Abenteuerlust und Entdeckerfreude der Kinder.

Das RhönSprudel Biosphären-Camp wird im Juli/August 2018 stattfinden. Damit du und deine Eltern die Anmeldefrist für das Biosphären-Camp 2018 nicht verpassen, melde dich doch zusammen mit deinen Eltern unter dem Punkt "Ausblick" für unseren RhönSprudel Newsletter an.

Was ist ein Biosphärenreservat?

Das Wort "Biosphärenreservat" setzt sich aus drei Teilen zusammen:

Bio heißt Leben
Sphäre ist der Raum
Reservat seht für bewahren

Im Biosphärenreservat Rhön geht es um das Bewahren des Lebensraumes Rhön, um die Erhaltung der Kulturlandschaft mit ihren vielen, teilweise selten gewordenen Tieren und Pflanzen.

Wo Menschen leben und arbeiten, verändern sie die Natur. In der Rhön haben die Menschen durch die Landwirtschaft das "Land der offenen Fernen" gestaltet. Ohne die Arbeit der Landwirte wäre hier wieder alles mit Buchenwald bewachsen.

Im Biosphärenreservat wird versucht, zusammen mit der Natur zu wirtschaften  und zwar nach Möglichkeit in allen Lebensbereichen. Das gilt für die Landwirtschaft, dem Fremdenverkehr, das Handwerk, die Kultur, die Energie und den Straßen- und Bahnverkehr.

Die Idee, Biosphärenreservate zu schaffen, kommt von der Weltkulturorganisation UNESCO. Auf der ganzen Welt gibt es zu rund 630 Biosphärenreservate in 119 Ländern. In Deutschland sind es 15.

Artenschutz

Im Biosphärenreservat ist es wichtig, dass sich der Mensch um die Arterhaltung der Tiere kümmert. Dadurch wird unter anderem ermöglicht, dass in der Rhön bereits ausgestorbene Tierarten wieder heimisch werden.

Naturschutz

In einem Biosphärenreservat ist es besonders wichtig, dass sich Pflanzen und Tiere in ihrer natürlichen Umgebung entfalten können. Um dies zu ermöglichen, werden zum Beispiel durch Pflanzungen Lebensräume wiederhergestellt.

Forschung

Um den Lebensraum von Pflanzen und Tieren zu schützen, müssen ihre Verhaltensweisen und Gewohnheiten erforscht werden. Dazu werden Tier- und Pflanzenarten beobachtet. Ein Beispiel dafür ist die Vogelbeobachtung.

Besucher-Betreuung

In Führungen bekommen interessierte Besucher gezeigt, was es im Biosphärenreservat Rhön alles zu entdecken gibt. Dazu werden Exkursionen, Wanderungen oder Führungen für Schulklassen veranstaltet.

Landschaftspflege

Im Biosphärenreservat müssen der Schutz und die Sicherheit von Menschen, Tieren und Pflanzen gewährleistet sein. Zu diesem Zweck müssen Rastmöglichkeiten, Hinweisschilder und Schutzzäune errichtet und repariert werden.

Unsere Partner

Das RhönSprudel Biosphären-Camp "Kleinsassen" wird von RhönSprudel gefördert und von der Jugendförderung des Landkreises Fulda durchgeführt sowie fachlich vom Biosphärenreservat Rhön, hessischer Teil, begleitet.

Die Jugendförderung und das Jugendbildungswerk des Landkreises Fulda bieten  Ferienfreizeiten und außerschulische Bildungsveranstaltungen (Bildungsurlaube, Wochenend- und Tagesveranstaltungen sowie Klassenfahrten) für Kinder und Jugendliche an.  Jugendschutz-, Präventionsveranstaltungen und  internationale Jugendarbeit sind weitere Schwerpunkte der Arbeit. Jährlich werden rund 60 ehrenamtliche Teamerinnen und Teamer aus- und fortgebildet, die bei den Ferienfreizeiten und Bildungsveranstaltungen als Betreuerinnen  und Betreuer tätig sind. Mehr erfahren!

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.